Deutschland / Deutsch
You're looking at the Deutsch version of the website. Don’t worry. We’ve all taken a wrong turn before. Choose a different version of the website here.

Bike Check: Nils Aebersolds Supercaliber 9.9 AXS Nils Aebersold gehört zu den hoffnungsvollsten Bike-Talenten der Schweiz. Im Winter sicherte er sich die Gesamtwertung in der Klasse U19 bei der EKZ Cross-Tour. In der gleichen Klasse ist er auch auf der Strasse erfolgreich. Am wohlsten aber fühlt sich Nils auf dem MTB.

Bike Check: Nils Aebersolds Supercaliber 9.9 AXS Nils Aebersold gehört zu den hoffnungsvollsten Bike-Talenten der Schweiz. Im Winter sicherte er sich die Gesamtwertung in der Klasse U19 bei der EKZ Cross-Tour. In der gleichen Klasse ist er auch auf der Strasse erfolgreich. Am wohlsten aber fühlt sich Nils auf dem MTB.

Anfang des Monats sicherte er sich beim Rennen in Capoliveri (Italien) seinen ersten Saisonsieg, dem er nur wenige Tage darauf einen zweiten Rang beim UCI Junior World Series Rennen in Haiming (Österreich) einen zweiten Platz folgen ließ.

In diesem Jahr vertraut Nils auf das vielfach ausgezeichnete Supercaliber. Allerdings hat er es seinen Wünschen entsprechend ausgestattet – damit er im Rennen für alle Eventualitäten perfekt vorbereitet ist.

Der Rahmen im Project One Paintjob Splatter Fade ist aus OCLV Mountain Carbon gefertigt und verfügt an der IsoStrut über 60 Millimeter Federweg. Zudem weist der Rahmen unser Straight Shot-Design am Unterrohr auf. Dieses Design sorgt für ein verbessertes Steifigkeits-Gewichtsverhältnis und garantiert dadurch ein reaktionsfreudigeres Fahrverhalten. Dies wird vor allem auf technischen Strecken deutlich. Darüber hinaus verfügt der Rahmen über einen KnockBlock.

«Die Kombination aus absolut steifem Rahmen am Anstieg und Fully in der Abfahrt gefällt mir besonders am Supercaliber», so Nils. «Vor allem heutzutage, wo die XC-Abfahrten immer technischer werden, ist es wichtig sich darin erholen zu können. Bei den vielen Schlägen kann man sich mit einem Fully viel besser erholen.»

Nils fährt das Supercaliber in der Größe ML. Passend zu seinem Gewicht stellt er den Dämpferdruck je nach Strecke zwischen 95 und 105 PSI und den Rebound auf «schnell» ein. Ähnlich verhält es sich mit dem Druck der verbauten RockShox SID SL Ultimate Gabel.  Diese verfügt über 100 Millimeter Federweg. Auch hier steht der Rebound auf «schnell». Abhängig von der Strecke variiert Nils den Druck zwischen 90 und 110 PSI. Um Gabel und Dämpfer zu blockieren, nutzt Nils einen DT Swiss Two-in-One Remote-Hebel.

Aus dem Hause RockShox stammt auch die Reverb AXS Sattelstütze, die Nils mit 125 Millimeter Hub fährt. Auf der Stütze thront ein Bontrager Montrose Elite.

Die absenkbare Stütze ist für Nils ein Mehrgewinn, der das höhere Gewicht gegenüber einer starren Stütze locker wettmacht: «Ich habe gemerkt, dass ich mich technisch in den Abfahrten deutlich verbessert habe, seitdem ich die Reverb fahre. Als ich die Zeiten gesehen habe, war ich mit schon fast reuig, nicht früher gewechselt zu haben.»

Das Cockpit setzt sich aus einem Bontrager Kovee XXX Lenker mit 35 Millimeter Klemmung und 720 Millimeter Breite und einem Kovee Pro Vorbau mit 90 Millimetern Länge zusammen. Geschaltet wird mit einer SRAM XX1 Eagle AXS Schaltgruppe. An der Kurbel ist ein Blatt mit 34 Zähnen verbaut, die Kassette verfügt über eine Spreizung von 500%. Mit den SRAM Level Ultimate vertraut Nils zudem auf Bremsen, die sich trotz ihres geringen Gewichts im Wettkampfeinsatz bewährt haben.

Mit den Bontrager Kovee XXX vertraut Nils auf unsere leichtesten MTB-Carbonlaufräder. Die Reifen wählt er je nach Strecke. Abhängig von dieser und den Witterungsbedingungen variiert er den Reifendruck zwischen 1.3-1.5 Bar.

Rennbilder: EGO Promotion

Das Supercaliber: Noch individueller dank Project One

Jolanda fährt als Teil des Trek Factory Racing Teams ihr eigenes Design. Und du kannst das dank Project One auch.
Gestalte dein Supercaliber

About the Author: Veit Hammer

Veit Hammer ist seit knapp 30 Jahren auf dem Bike unterwegs und hat in dieser Zeit zahlreiche Entwicklungen im Rennrad- und MTB-Bereich miterlebt. Aufgrund seiner Passion fürs Biken und allem, was dazu gehört, konnte er schon einige Teile der Welt bereisen und dabei zahlreiche Orte in Europa und Asien "zu Hause" nennen. Als Communications Manager trägt er maßgeblich dazu bei, die Vielfalt unserer Marken Trek und Bontrager zu vermitteln.