Schweiz (Deutsch)
You're looking at the Schweiz (Deutsch) version of the website. Don’t worry. We’ve all taken a wrong turn before. Choose a different version of the website here.

Lizzie Deignan schreibt Geschichte: Historischer Sieg bei der Erstauflage von Paris-Roubaix Femmes Lizzie Deignan hat am Samstag als erste Frau Paris-Roubaix gewonnen. Das Rennen der Männer wird seit 125 Jahren ausgetragen. Es wurde also mehr als Zeit, dass auch Frauen ihr Paris-Roubaix erhalten.

Lizzie Deignan schreibt Geschichte: Historischer Sieg bei der Erstauflage von Paris-Roubaix Femmes Lizzie Deignan hat am Samstag als erste Frau Paris-Roubaix gewonnen. Das Rennen der Männer wird seit 125 Jahren ausgetragen. Es wurde also mehr als Zeit, dass auch Frauen ihr Paris-Roubaix erhalten.

Lizzie war sprachlos, nachdem sie die Ziellinie des Velodroms mit erhobenen Armen überquert hatte.

“Es ist sehr emotional”, sagte sie. „Ich kann es kaum in Worte fassen, ich bin einfach nur stolz. Sorry, nicht das beste Zitat, aber ich bin so glücklich. Ich kann nicht glauben, dass ich gewonnen habe.“

Deignans mutiges Solo begann auf dem ersten Kopfsteinpflaster-Sektor des Tages. Das Wissen, dass starke Fahrer wie Elisa Longo Borghini, Audrey Cordon-Ragot und Ellen van Dijk in der Gruppe hinter ihr fuhren, gab ihr das Selbstvertrauen, alles zu geben.

„Heute früh haben wir gesagt: ‚Du kennst das Regelwerk: Alles kann passieren‘“, so Lizzie. „Und ich dachte mir gut, wenn ich schon da bin, fahre ich mal. Und als ich nach hinten schaute, war niemand mehr da.‘“

Lizzie Deignan kaartaa mukulakiviosuudella

Foto: Getty Sport

Eliza Longo

Foto: Getty Sport

Lizzie hatte einen maximalen Vorsprung von zweieinhalb Minuten, von dem immer noch mehr als eine Minute übrig war, als sie ins Velodrom kam. Es war eine dominante Leistung einer starken Fahrerin, die viele der größten Rennen im Frauenradsport gewonnen hat, von Weltmeisterschaften über La Course, Lüttich-Bastogne-Lüttich bis hin zur Flandern-Rundfahrt.

Trotzdem glaubte sie bis auf die letzten Meter nicht, den Sieg in der Hand zu haben.

„Ehrlich gesagt, ich konnte nichts hören, meine Beine verkrampften sich und ich wusste, dass man selbst im letzten Abschnitt zwei Minuten verlieren könnte, wenn man sich verkrampft und in die Luft geht. Ich habe versucht, ein regelmäßiges Tempo zu halten.“

Lizzie Deignan steekt de handen in de lucht als ze de finish passeert

Foto: Getty Sport

Ihr Sieg beweist einmal mehr, dass Frauen auf die größten Bühnen des Sports gehören.

„Wir hatten so lange keine Chance zu träumen; Es war immer ein Männerrennen. und ich bin einfach so stolz, dass wir hier sind, dass der Frauenradsport jetzt auf der Weltbühne steht“, so Lizzie im Ziel. „Ich bin stolz, dass meine Tochter sich die [Kopfsteinpflaster-Trophäe] ansehen kann.“

Der Tag wurde für das Team Trek-Segafredo noch versüßt durch die Tatsache, dass Elisa und Audrey die Plätze drei und acht belegten. Eine starke Teamleistung.

“Es war ein wirklich unglaubliches Paris-Roubaix und ich glaube nicht, dass es jemand mehr verdient hat, auf diesem Podium ganz oben zu stehen”, so Elisa. „[Lizzie] hat Geschichte geschrieben, wir haben Geschichte geschrieben.

Paris-Roubaix Femme palkintokorokkeella

Foto: Getty Sport

Tiimihali Paris-Roubaix Femme

Foto: Getty Sport

Trek-Segafredo war auf den großen Tag gut vorbereitet. Das Team hat die Sektoren vorab mehrfach abgefahren und das Material für das Rennen bestimmt.

“Wir haben dieses Jahr viele Tests gemacht, wir waren vorbereitet, aber wenn man mit einem vollen Hauptfeld auf das Kopfsteinpflaster geht, ist das natürlich anders”, so Elisa abschließend.

Foto: Getty Sport

About the Author: Trek

Our mission: we build only products we love, provide incredible hospitality to our customers, and change the world by getting more people on bikes.