Österreich / Austria (German)
You're looking at the Austria (German) version of the website. Don’t worry. We’ve all taken a wrong turn before. Choose a different version of the website here.

Tour de France: Vom Atlantik in die Alpen

Tour de France: Vom Atlantik in die Alpen

Freud und Leid in Woche zwei

Nachdem sich das Team Trek-Segafredo in der ersten Rennwoche sehr aktiv zeigte – klicke hier und lies den Bildbericht zur Auftaktwoche -, verlief die zweite Rennwoche mit gemischten Gefühlen. Toms Skujins und Bauke Mollema wurden beide in Stürze verwickelt. Der lettische Meister des vergangenen Jahres kam dabei recht glimpflich davon. Demgegenüber endete der Sturz des Niederländers weit weniger glimpflich und zog den Ausstieg aus der Grand Boucle nach sich.

Mit dem Ausstieg Baukes geht Richie Porte ein wichtiger Helfer in den Bergen verloren. Dass der Australier damit jedoch gut klarzukommen scheint, zeigte sich gerade am vergangenen  Wochenende. Am Grand Colombier war er der einzige Fahrer, der den Anwärtern auf den Gesamtsieg, Primoz Roglic und Tadej Pogacar bis kurz vor dem Ziel Paroli bieten konnte. Ein gutes Zeichen, blickt man auf die kommende Woche voraus.

Vorerst möchten wir den Fahrern jedoch den verdienten zweiten Ruhetag gönnen.

In dieser Wochen stehen noch einige anspruchsvolle Prüfungen an, bevor die Tour de France am Samstag mit dem Einzelzeitfahren hinaud zum La Planche de Belles Filles ihren Höhepunkt findet und tags darauf in Paris zu Ende geht. Wir dürfen uns also auf eine spannende Woche freuen.

Alle Bilder: Getty Sport

Das Émonda: In allen Belangen schneller

Die aerodynamischen Rohrprofile des neuen Émonda verhelfen Fahrern sowohl auf Anstiegen als auch auf flachen Abschnitten zu mehr Speed als je zuvor.
Erfahre mehr über das Émonda

About the Author: Trek

Our mission: we build only products we love, provide incredible hospitality to our customers, and change the world by getting more people on bikes.